Über uns 2016-10-31T12:38:50+00:00

Leitbild der Initiative Netzwerk-Sprachgestaltung

Am 28./29. Januar 2012 versammelten sich auf Einladung der Initiative Netzwerk Sprachgestaltung 18 SprachgestalterInnen, die sich für die Forschung, Förderung und Verbreitung der Sprachgestaltung einsetzen wollen. Unter dem Namen „Initiative Netzwerk Sprachgestaltung“ finden fortlaufende Treffen statt, um an Grundthemen der Sprachgestaltung künstlerisch und erkenntnissmässig zu arbeiten sowie Ideen und Vorhaben zu besprechen, die zu einer fruchtbaren Vernetzung der tätigen SprachgestalterInnen führen soll.

Initiantinnen der Initiative Netzwerk Sprachgestaltung:
Ursula Ostermai, Kirstin Kaiser, Agnes Zehnter, Ruth Andrea (Administration)

Forschung

Die Sprachgestaltung hat sich aus der Anthroposophie Rudolf Steiners und ihrer künstlerischen Umsetzung durch Marie Steiner zu einer neuen geist- und zeitgemässen Sprachkunst entwickelt. Sie ist nur aus einer anthroposophischen Denkweise heraus begreifbar und vermittelbar. Ihre Entstehungsgeschichte darzustellen, ihr Wesen und ihre Methodik transparent und zugänglich zu machen, ist Ziel der Forschungstätigkeit. Jahrzehntelange praktische Erfahrungen in Sprachgestaltung sollen mit den anthroposophischen Angaben Rudolf Steiners und eine daraus zu gewinnende gemeinsame Begriffsbildung in Einklang gebracht werden. Die Anregungen in GA 280-282 werden ausgearbeitet, um damit eine allgemeingültige Basis für die Ausbildung in Sprachgestaltung zu erarbeiten und zur Verfügung zu stellen.

Verbreitung

Die Initiative Netzwerk Sprachgestaltung unterstützt die Bildung regionaler Arbeitsgruppen, die aus der Initiative der Netzwerk-Mitarbeiter entstehen. Diese arbeiten an frei gewählten Themen der Sprachgestaltung und deren Arbeitsverbindungen. Eventuelle Ergebnisse werden dokumentiert. Die Arbeitsgruppen sind für alle interessierten KollegInnen offen.

Um die Sprachgestaltung in ihrer ganzen Vielfalt ins gegenseitige Bewusstsein zu rücken, will die Initiative Netzwerk Sprachgestaltung zu einem Sprachgestaltertreffen einladen, das 2014 in Stuttgart stattfinden wird. Dieses soll auch Ausgangspunkt zu weiteren Initiativen bilden.

Förderung

Neue sowie bestehende Ausbildungen, künstlerische Projekte in Sprachgestaltung und thematische Arbeitstreffen können mit der Initiative Netzwerk Sprachgestaltung zusammenarbeiten und von ihr gefördert werden. Jeder Teilnehmer des Netzwerk-Kollegiums kann Initiativen anregen, die vom Netzwerk gefördert werden können, sofern sie mit dem Leitbild vereinbar sind.  Die Ergebnisse der Arbeit sollen allen Arbeitszusammenhängen in der Sprachgestaltung dienen.

Arbeitsbereiche

Die Initiative Netzwerk Sprachgestaltung sieht die Notwendigkeit einer Vernetzung in folgenden Arbeitsbereichen:

  • Vertiefte Erkenntnisarbeit der geisteswissenschaftlichen   Zusammenhänge der Sprachgestaltung und Dokumentation der  gewonnenen Ergebnisse
  • Förderung der Ausbildung in Sprachgestaltung
  • Offenheit und Interesse für das sprachkünstlerische Schaffen in der Welt
  • Vernetzung der SprachgestalterInnen innerhalb  der Berufsrichtungen
  • Zusammenarbeit mit den  Berufsverbänden